Petrus setzte beim Pfingstturnier auf bestes Sommerwetter

Lange war das Pfingstwochenende und damit das Pfingstturnier der HSG Neuenburg/Bockhorn nicht mehr so dermaßen früh terminiert wie in diesem Jahr und wir hatten bereits im vergangenen Jahr so unsere Bedenken, wie die 61. Auflage im Jahr 2008 im Bezug auf Mannschaftsmeldungen und Wetter ablaufen wird. Was wir aber im Endeffekt für ein Wochenende erlebt haben, hätte besser kaum laufen können. Doch blicken wir zunächst erst einmal ein wenig zurück.

Nach dem beruflichen Ausscheiden einiger Mitglieder aus dem „O-Team“, konnten wir in der ersten O-Team-Sitzung bereits einige neue Helfer begrüßen, die sich die Organisation eines solchen Turniers mal von der anderen Seite ansehen wollten. Das O-Team bestand in diesem Jahr aus folgenden Mitgliedern: Anja und Ralf Sies, Petra und Thomas Kamps, Anja Warnken, Ariane Wilken, Matthias von Hertell, August Vater, Peter Holm und Florian Prill.

Als wir im vergangenen Januar die Einladungen rausgeschickt haben schauten wir zunächst auch mal ein wenig auf die Spielpläne in den Meisterschaften und stellten erfreulicherweise fest, dass am Pfingstwochenende in den Meisterschaften des NHV kaum Spieltage angesetzt wurden. Anders sah es zum Beispiel bei unseren Dauergästen aus Tegel/Berlin aus, die an Pfingsten ihr vorletztes Saisonspiel ausgetragen haben und somit bedauerlicherweise nicht anreisen konnten. Unsere Hoffnungen wieder ein ähnlich volles Teilnehmerfeld aus dem Vorjahr zu erreichen standen dennoch nichts  im Wege. Im Laufe der Meldefrist meldeten sich bis zum Meldeschluss schlussendlich 75 Mannschaften an, die in den Turnieren um das begehrte Preisgeld spielten.

Umso mehr es dann Richtung Pfingsten ging, stellte sich für die meisten die Frage, auf was für ein Wetter sie sich einstellen müssen und so waren die Wetterseiten im Internet häufig Ansprechpartner. Nach und nach stellte sich heraus, dass das Pfingstturnier mit absolutem Sommerwetter beglückt werden sollte. Angeblich war Deutschland über Pfingsten wärmstes sonnenreichstes Land in Europa (Müssen wir nächstes Jahr wohl doch Einladungen nach Spanien schicken ;-)!).

Freitag, 09. Mai 2008 war es soweit und die Anreisewelle rollte ab 10:00 Uhr bereits an. Schnell waren die ersten Zelte auf der Urwaldkampfbahn aufgeschlagen und die einen oder anderen genossen bereits das erste Kaltgetränk. Im Laufe des Tages füllte sich der Zeltplatz immer mehr und am frühen Abend wurde es schon fast schwierig eine größere Truppe mit 20 Zelten auf dem Platz unterzubringen, aber dies glückte am Ende dann doch.

Am Freitagabend begann dann auch der erste Teil des Pfingstturniers. Beim Frühstück am Morgen entschied das O-Team spontan ein altes Spiel aus den „Forest Games“ wieder aufleben zu lassen und baute eine überdimensionale Rutsche auf, auf der knapp 30 Männer und Frauen versuchten so weit wie möglich zu rutschen, um Preise der Firma Jever abzustauben. Bei den hohen Temperaturen nahmen dies die Rutscher dankend an und sorgten so für den ersten Spaß des Wochenendes. Dieser wurde auch ausführlich in Bildern (z.B. www.fotoduda.de) festgehalten.

Im Anschluss daran ging es nahtlos über in die erste Zeltfete des Wochenendes. Bei der traditionellen „Players-Night“ arbeitete das O-Team in diesem Jahr zum ersten Mal mit DJ Werner Specht zusammen. Bei erfrischender Musik knüpften die Handballer erste Kontakte zum anderen Geschlecht und tanzten bis in die späte Nacht hinein ehe man ins Zelt fiel, um sich für die anstehenden Turniere zu schonen.

Nach einem ausgiebigen Frühstück startete am Samstag um Punkt 11:00 Uhr dann endlich das erste Turnier. 32 Mannschaften bei den Männer (zwei Mannschaften traten nicht mehr an) und 22 bei den Frauen (eine Mannschaft trat nicht mehr an) begannen die Spiele auf der Urwaldkampfbahn und kämpften sich durch Vorrunde und K.O.-System durch das Turnier. Am frühen Abend standen dann die ersten Sieger fest. Bei den Frauen setzten sich die „Las Borrachas II“ aus Oldenburg gegen den DSC Oldenburg im Finale durch. Platz drei belegten die Mädels von „Alberts & Co“, die im kleinen Finale den TSV Helmstedt besiegten. In der Männerkonkurrenz setzte sich am Ende des Tages die „Varel Dynamites II“ vor den Turnierneulingen Rot-Weiß Kiebitzreihe. Dritter wurde „SC Absolut Deluxe II“ vor der Mannschaft „FriPe“.

Nach einer erfrischenden Dusche ging es für die meisten Mannschaften zunächst einmal wieder an ihren Zeltplatz, um die Urwaldkampfbahn in einen leichten Nebel zu legen. Der Duft von frisch gegrillten legte sich über die Spielfelder und das eine oder andere „Flunkyball-Spiel“ wurde noch durchgeführt ehe es am Abend dann so langsam zur großen „Urwald-Fete“ überging. Auch hier war DJ Werner Specht wieder mit von der Partie und heizte den partywütigen Gästen ordentlich ein. Knapp 1500 Menschen tummelten sich bis in die frühen Morgenstunden im und rund um das Festzelt und feierten bei angenehmen Temperaturen bis in die frühen Morgenstunden.

Nach einer kurzen Nacht trafen sich die einen oder anderen beim Frühstück dann wieder und genossen erst mal den einen oder anderen Kaffee. Um 11:00 Uhr startete das O-Team den Turniersonntag und ließ neun Mannschaften bei den Männern und sechs Mannschaften bei den Frauen (eine trat nicht mehr an) um die Preisgelder spielen. Nach spannenden Spielen siegte bei den Frauen die „Las Borrachas I“ vor dem TV Merscheid und der heimischen HSG Neuenburg/Bockhorn I. Bei den Männern setzte sich in einem spannenden Finale die „Varel Indians I“ gegen die „SC Absolut Deluxe I“ durch und holte den Turniersieg. Den dritten Platz sicherten sich die „Varel Dynamites II“, die sich im Spiel um Platz drei gegen den „TV Lecker Fischbrett I“ durchsetzen.

Nach den letzten Spielen ging es für die meisten ans Großreinemachen und nach und nach reisten die Mannschaften in die Heimat, um den Pfingstmontag noch anders zu verbringen. Lediglich Bemerode und der Tyde Clan genossen den Sonntag noch auf der Urwaldkampfbahn und reisten erst am Montagmittag ab.

Erst nachdem alle Mannschaften das Turniergelände verlassen hatten, verließ das O-Team den Platz und ging traditionell zum Chinesen erst mal ordentlich Essen!

Alles in allem haben wir bei der 61. Auflage auch wieder ein Spitzenturnier gesehen und wir freuen uns jetzt schon auf die kommende Ausgabe. Bedanken wollen wir uns vor allem an all die tatkräftigen Helfer aus dem Verein, ohne die ein solches Turnier nicht möglich wäre. Auch den Nachbarn von der Urwaldkampfbahn, die Jahr für Jahr das Turnier mit ertragen müssen, gilt es ein großes Dankeschön auszusprechen. Zu guter Letzt bedanken wir uns bei allen Mannschaften und Gäste für den so reibungslosen Ablauf des Turniers und hoffen allen ein schönes Wochenende bereitet zu haben.
Das O-Team wünscht allen Mannschaften eine angenehme Sommerpause und eine erfolgreiche und verletzungsarme Saison 2008/2009 und hofft auf ein Wiedersehen am 29.05.2009!!!

Im Auftrag für das O-Team

Euer Fido

   

Partner  

Partner: Fleischerei Ahlrichs

   

Pfingstturnier bei Facebook  

   

Pfingstturnier bei Twitter  

   
© Copyright 2017 Handballverein HSG Neuenburg/Bockhorn. Alle Rechte vorbehalten.